Eintrag vom 21.03.2017

Der heutige Tag fing wieder ruhig und entspannend an. Immerhin habe ich ja Urlaub, dass heißt ich kann ausschlafen und nachts auch länger wach bleiben. Das ist kein Problem, da ich morgens Zeit habe auszuschlafen, damit ich fit bin. Wobei ich morgen zum Arzt muss, so lange schlafen kann ich dann doch nicht. Um 10:30 Uhr habe ich den Termin und ich bin gespannt was dann dabei rauskommt. Weiter zum heutigen Tag. Einkaufen war ebenso ein Punkt der auf meiner Liste stand. Ich war zwar schon gestern einkaufen, aber das war bei Ikea. Mit einer Freundin bin ich zu IKEA gefahren, da sie mit wollte und ich nicht alleine fahren muss. Ich muss sagen wir haben uns auch echt amüsiert und nachher noch ein Ikea Hotdog reingepfiffen. Als ich sie nach Hause gefahren habe, haben wir noch eineinhalb Stunden im Auto gesessen und geredet. Bis sie irgendwann fragte ob wir nicht in ihre Wohnung gehen wollen Komma darf ich hier schon eine halbe Stunde im Auto saßen. Wir sind dann also in ihrer Wohnung gegangen und haben dort auch noch mal knapp viel drei Stunden geredet. Bis ich irgendwann um 0:30 Uhr dann den Heimweg antrat und gegen 1 Uhr zu Hause war. An Schlaf war da aber noch nicht zu denken, ich war hellwach gewesen. Irgendwann gegen 3 Uhr bin ich dann auch endlich mal eingeschlafen. Ich hoffe heute komme ich früher ins Bett da ich morgen den Termin habe.

Advertisements

Eintrag vom 20.03.2017

Ich möchte mich nochmals dafür entschuldigen, dass ich gestern keinen Beitrag geschrieben habe. Wenn ich einen geschrieben hätte, wäre dieser wahrscheinlich eh nix geworden. Gestern war ich komischerweise sowas von müde. Man kann es echt nicht beschreiben. Vor allem weiß ich nicht mal warum, denn nur durch die Autofahrt allein ist es eher unwahrscheinlich. Nun gut, ich bin jetzt auf jeden Fall wieder fit. Ich muss sagen, der Urlaub tut echt gut, auch wenn ich bis jetzt noch nicht viel davon hatte. Im Urlaub merke ich immer wieder, dass die Tage so schnell rum gehen und ich überhaupt nix Produktives am Tag schaffe. Dabei gibt es eigentlich so viele Sachen die ich noch machen müsste, wie zum Beispiel das einsortieren meiner Briefe in Ordner etc. Aber vielleicht kennt ihr das auch selbst, dass man, wenn man Urlaub hat, einfach sich nur entspannen möchte und sich eigentlich nicht großartig mit Arbeit beschäftigen will. Der hacken an der Geschichte ist aber, dass irgendwer das machen muss. Ich meine es passiert ja nicht von alleine. Auch wenn ich es mir sehr oft wünschen würde. Nach der Arbeit habe ich da meist auch keine Lust zu. Also werde ich das wohl oder übel in meinem Urlaub machen müssen. Ebenso wie diverse Vorbereitungen auf meinem Geburtstag. IKEA steht eigentlich auch noch auf meiner „Aufgaben-Liste“. Ich brauche noch einen Schrank, wobei ich allerdings noch nicht weiß wo genau ich Platz dafür habe, oder ob ein kleinerer dafür weg kommt. Zudem brauche ich dann noch diverse Utensilien für die Küche, Bad und Schlafzimmer. Das Problem, warum ich bis jetzt noch nicht zu IKEA gefahren bin ist folgender. Immer wenn ich da bin und eigentlich sogar eine Liste habe was ich brauche, nehme ich Grundsätzlich noch mehr mit. Da kommen die ganzen Ideen was ich machen könnte zur falschen Zeit. Somit nehme ich natürlich mehr mit als ich eigentlich wollte. Kennt ihr das, wenn ihr die ganzen Einkäufe bezahlt habt, in der Tiefgarage steht und überlegt, wie ihr das jetzt alles ins Auto bekommt. Wenn man alleine fährt, dann geht es, weil man das dann meist irgendwie hin bekommt, aber wenn man zu zweit fährt wird es schwierig. Ich meine man könnte so Vereinbarungen treffen wie „Ich hole dich später ab“, aber die wenigsten würden sagen „Ja klar, kein Problem“. Das Spektakel kenne ich zu gut, deswegen weiß ich wovon ich spreche. Aber naja, ich werde es gleich wagen, zu IKEA zu fahren und dann mal schauen, wie viel ich davon mitnehme. Eigentlich könnte ich die Liste auch zuhause lassen, ich kaufe sowieso die Punkte auf der Liste und dann noch mehr dazu. Vielleicht gehe ich in diesem Zuge auch noch in die Stadt, mir ist nämlich aufgefallen, dass ich auch noch neue Schuhe brauche. Was letztendlich passiert ist, werdet ihr wohl erst morgen erfahren. In diesem Sinne mache ich mich auf den Weg, der Tag ist nicht mehr lang.

Eintrag vom 18.03.2017 Teil 2

Nun, heute den 2 Teil mal früher. Ja ich weiß es gibt Leute die vielleicht sagen werden, dass man sich das Beitragsbild nicht angucken kann. Aber es wurde sich gewünscht, mich doch mal als Bild zu nehmen und nicht immer das selbe. Ich werde es in Zukunft also so machen, dass ich ein Bild passend zum Eintrag nehme. Allerdings nicht mit Freunden, da dann die Namens Verfälschung nix bringen würde. Während dieses Eintrages Sitze ich mit Freunden in einer Pizzaria und warten auf unser Essen. Mein Kollege scheint spielsüchtig geworden zu sein, da er schon am Automaten sitzt und zockt. Immer diese Spielsüchtigen. Gut, ich gestehe, dass ich es auch mal probiert habe. Aber immerhin wusste ich wann Schluss war. Egal, war eigentlich nicht das Thema auf das ich Haus wollte. Gegessen haben wir jetzt schon mal, das heißt dieses Punkt kann abgehackt werden. Eigentlich hatte ich ja schon gegessen, immerhin hatte ich mit meinen Eltern gegrillt. Aber da wir gesagt hatten wir wollen was trinken, hielt ich es für angebracht noch was zu essen. Jetzt geht’s auf jeden Fall los, auf „alte Zeiten“ zu trinken. Irgendwie ist das zum brauch geworden, wenn ich bei meinen Eltern zu Besuch war. Ich weiß nicht mal warum bzw. wie wir dazu gekommen sind. Normalerweise trinke ich nicht viel Alkohol, aber das ist eine Ausnahme von 1 mal im Monat. Naja, dass war eigentlich nicht Thema gewesen. Kennt ihr das Spiel „I never Party“, bei dem man, wenn man eine Frage bejaen kann, trinken muss? Nun ich kann nur sagen, dass das Spiel mich anscheinend nicht mag. Ich muss bei fast jeder 2 Frage trinken. Dass das auf Dauer sehr anstrengend sein kann ist denke ich klar. Ihr könnt euch auch mit Sicherheit vorstellen, wohin das führt. Naja auf jeden Fall nicht zu weit, weil ich weiß so die Grenze ist. Das verblüffende daran ist, dass mein Kollege diese Grenze anscheinend nicht hat. Meistens läuft es darauf hinaus, dass ich ihn nach Hause tragen muss. Nun gut, der Abend ist noch Jung. Für uns geht es jetzt erst mal weiter. Morgen folgt wieder ein weiterer Tag. Der Eintrag morgen wird evtl. etwas später kommen, da ich noch die Heimfahrt vor mir habe. In diesem Sinne, man sieht sich bzw. liest sich morgen. An dieser Stelle nochmal danke für die ganzen Feedbacks.

Eintrag vom 18.03.2017

Ich weiß, der 2 Teil des gestrigen Eintrages kam etwas spät. Aber gut, ich wollte mein versprechen, dass ein 2 Teil kommt, halten. Der heutige Tag fing erst relativ spät für mich an. Ich war zwar schon um 8 Uhr wach gewesen, habe mich dann aber nochmal gedreht und weiter geschlafen. Irgendwann gegen halb 11 ungefähr wurde ich dann von meinem Vater geweckt. Es kam die Argumentation, dass ich ja eigentlich nicht mehr so lange schlafen wollte. An sich stimmt das auch, aber ich hatte eine anstrengende Woche hinter mir, da kann es durch aus vorkommen, dass ich länger schlafe. Wie dem auch sei. Der erste Punkt auf der Liste war, nach frühstücken, duschen etc., mein Auto nochmal sauber zu machen. Ich hatte es gestern zwar von außen sauber gemacht, jedoch sah es von innen aus wie Sau. Nina hatte mich gestern darauf hingewiesen. Das hat dann auch so ziemlich den ganzen Vormittag bis hin zum Nachmittag bzw. dem jetzigen Eintrag gedauert. Wenn ich die Rücken Schmerzen ignoriere kann ich mit gutem Gefühl sagen, dass mein Auto nun sauber ist. Der nächste Punkt auf der Liste ist, nachdem mein Vater wieder zurück ist, ein massiv Schrank nach oben zu tragen. Wer von euch selbst mal umgezogen ist oder sich so einen Schrank gekauft hat weiß ganz genau, wie schwer die sein können. Demnach hält sich meine Freude natürlich in Grenzen. Wenigesten habe ich aber mitbekommen, dass wir heute abend grillen wollen. Es ist immer wunderschön, dass erste mal im neuen Jahr wieder zu Grillen. Das dafür kein Elektro oder Gas Grill, sondern ein Kohle Grill verwendet wird war selbstverständlich. Man kann zwar auch mit einem Elektro- oder Gas Grill grillen, aber da bekommt das Fleisch einfach nicht die besondere Note wie bei einem Kohle Grill. Nun gut, long Story short. Mein Vater ist nun Zuhause, das bedeutet Schluss mit der Pause und weiter mit der Arbeit. Dieses mal wird der zweite Eintrag früher Folgen und nicht mitten in der Nacht bzw. am nächsten Morgen.  

Eintrag vom 17.02.2017 Teil 2

Wie versprochen wollte ich zu gestern noch einen zweiten Eintrag machen, auch wenn dieser etwas verspätet kommt. Das liegt daran, dass ich mit meinen Kollegen aus der Heimat, den ich seit klein auf kenne, unterwegs war. In der Geschichte nenne ich ihn Max. Wir kennen uns wirklich bin schon Ewigkeiten und verstehen uns immernoch bestens. Mittlerweile ist es sogar schon so, dass wir noch nicht mal miteinander reden müssten und genau wissen was der andere meint. Solche Freundschaften sind einfach herrlich. Bei ihm weiß ich zum Beispiel auch, dass er mir immer und damit meine ich wirklich immer die Wahrheit bzw. seine Meinung sagt. Man sollte nie vergessen, dass solche Freundschaften sehr viel Wert sind. Immerhin weiß ich genau, dass er immer für mich da ist und ich im Gegenzug natürlich ebenso. Wir sind dann auf jeden Fall noch eine gute Freundin von mir, in der Geschichte nenne ich sie mal Nina, besuchen gefahren. Bis hierhin war alles schön und gut, bis zu dem Zeitpunkt, als Max eine Nachricht von seiner Mutter bekam. Nun muss ich dazu sagen, dass Nina ca. 20 Minuten entfernt wohnt. Als Max die Nachricht bekam, hieß es nur er müsse schnell nach Hause kommen. Ich weiß nicht wie, aber wir sind natürlich sofort los und innerhalb von 10 Minuten waren wir schon bei ihm zuhause. Es war ein Notfall gewesen. Natürlich könnte ich mehr dazu erzählen, aber in dieser Stelle finde ich es unangebracht. Es Folgen also keine weiteren Details dazu. Nachdem sich die Lage wieder beruhigt hatte, fiel uns auf, dass wir immer noch nichts gegessen haben. Mittlerweile war es schon 23:30 Uhr, somit hatte also auch kein Imbiss oder Döner laden mehr geöffnet. Also entschieden wir uns nach Rewe zu fahren. Hier angelangt liefen wir Schnurr stracks an Gemüse und Früchte Abteilung vorbei bis hin zu den Snacks. Ich war mir nicht sicher, ob eine Tüte Chips oder sonstiges als Abendessen angebracht war. Aber ich Griff trozdem zu, damit der erste Hunger gedeckt war. Immerhin fiel Max ein, dass er ja noch essen zuhause hatte. Wie gingen also zur Kasse. Max Griff sich beim vorbeigehen noch eine Dose Jim Beam Cola. Auf meine Frage wofür er das mitnehme antwortete er nur „Das ist für morgen für die Arbeit“. Man muss dazu sagen, dass es um Private Arbeit ging. Sein Onkel war grade dabei neu zu bauen und hier bei half Max ihm. Ich nahm die antwort so hin und wir führen zu ihm. Aus irgendeinem Grund aßen wir erst die Chips und danach die Spagetthi mit Soße. Warum wir die rein Folge wählten kann ich euch nicht sagen, aber immerhin war der Hunger jetzt weg. Der einzige Nachteil war, dass wir uns ein Film anguckten, aber keine Chips als Snacks mehr hatten. Später bin ich dann Heim gefahren und damit wären wir am Zeitpunkt jetzt angelangt. Ich habe übrigens alle Dinge, die ich erledigen wollte erfolgreich erledigen können. Zumindest die, die für gestern geplant waren. Für heute habe ich auch schon wieder genügend Sachen geplant. Wie dem auch sei, ich denke es ist jetzt die Zeit gekommen, in der ich schlafen sollte. Ich wünsche allen Lesern eine gute Nacht bzw. schon mal einen guten Morgen. Später gibt es wieder einen Eintrag, der hoffentlich nicht geteilt werden muss.

Eintrag vom 17.03.2017

Die Tatsache, dass ich heute frei hatte und ausschlafen könnte war einfach herrlich. Ich habe bis 10 Uhr geschlafen, bin aufgestanden und habe meine Tasche gepackt. Diese Nacht konnte ich sehr gut schlafen. Es war so ungewohnt morgens ausgeschlafen zu sein und ebenso ungewohnt war es nicht zur Arbeit zu müssen. Aber gut, ich musste auch ausgeschlafen sein, weil ich eine lange Autofahrt vor mir hatte. Wie ich in den vorherigen Eintrag schon erwähnte, fuhr ich dieses Wochenende meine Eltern besuchen. Meine Eltern wohnen ca. 250 km entfernt und die Autofahrt ist aus einem einfachen Grund anstrengend. Es sind nicht die km die man vermuten würde, es sind die dutzenden Baustellen und das deren Konsequenz die Geschwindigkeitsbegrenzungen sind. Dann gibt es auch noch Helden, die gefühlte 70km auf der linken Spur fahren und LKWs die sich gegenseitig überholen weil einer 1 km schneller ist. Nun gut, habe heute eine Menge Sachen auf der Liste die ich erledigen wollte. Eine davon war der Friseur besuch den ich abhacken kann. Die zweite Sache ist, das ich die Sommerreifen aufziehen wollte, weil ich nur 1 mal im Monat bei meinen Eltern zu Besuch bin. Und nach den ganzen Sachen, möchte natürlich auch die Freunde aus der Heimat Zeit verbringen. Aber gut, ich werde jetzt erst mal meine Aufgaben erledigen und später noch ein Eintrag zu dem heutigen Tag verfassen, in diesem Sinne bis später.